Kinderbehandlung

Shonishin ist die japanische Bezeichnung für die Behandlung von Kindern mit speziellen Nadeln. Als Grundbehandlung werden die Qi-Meridiane (Leitbahnen) mit diesen Nadeln ausgestrichen oder beklopft, was zu einer Stärkung des kindlichen Organismus führt. Nach der nicht invasiven, dadurch schmerzfreien Toyohari-Methode werden danach einige wenige Akupunkturpunkte mit Gold- oder Silbernadeln (Teishin) stimuliert. Ziel dabei ist die Harmonisierung der inneren vitalen Energien.