„Ein Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.“


(Charlie Chaplin)




„Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir der Sache nicht gewachsen sind.

Unsere tiefste Angst ist, dass wir unermesslich mächtig sind.

Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit.

Wir fragen uns: Wer bin ich denn, dass ich leuchtend, begnadet und

phantastisch sein darf? Aber wer bist du denn, dass du das nicht sein darfst?


Du bist ein Kind Gottes (Allahs, Buddhas, des Universums, Ergänzung:

R.B.). Dich klein zu verhalten, dient der Welt nicht. Wir wurden geboren,

um die Größe Gottes (A., B., U.) zu leben, die in uns liegt. Sie liegt nicht

nur in einigen von uns, sondern in jedem.


Indem wir unser Licht leuchten lassen, ermutigen wir andere, dasselbe zu

tun. Sobald wir von unserer Angst befreit werden, befreit unsere Gegenwart andere.“


(Nelson Mandela)




„Wenn du dir eine Perle wünscht, suche sie nicht in einer Wasserlache.

Denn wer Perlen finden will, muss bis zum Grund des Meeres tauchen.“


(Mevlana Rumi / persischer Dichter)




„Schöne Tage, nicht weinen, dass sie vergangen

sondern lächeln, dass sie gewesen.“


(Tagore / indischer Dichter)




„Ich werde immer, in irgendeiner Form, im Universum existieren.“


(Shunryu Suzuki / jap. Zen-Meister)